Ein ganz besonderes Feld der Fotografie ist der Bereich Porträt-Fotografie. Für viele Fotografen stellt sie eine anspruchsvolle Herausforderung dar, zumal es in den meisten Fällen längst nicht mehr genügt, solche Motive wie in einer Fotobox abzuschießen. Denn jeder will von seiner Schokoladenseite gesehen werden.

Eine Frage des richtigen Hintergrundes

Allein schon die Wahl des Hintergrundes sollte wohlüberlegt sein. Sie muss auf die Person abgestimmt sein. Es gibt No-Gos, die einem unerfahrenen Fotografen erst auffallen, wenn es fast schon zu spät ist. Natürlich kann man am Ende immer behaupten, es handele sich um eine bewusste stilistische Entscheidung, aber ein gutes Foto, ist nur dann ein gutes Foto, wenn es auch von Laien als solches erkannt wird. Bei der Wahl des Hintergrundes ist man auch schon längst nicht mehr auf einfarbige oder mehrfarbige Stoffbahnen beschränkt. Es gibt unglaublich viele tolle Möglichkeiten.

Viele Studios haben sich darauf spezialisiert, Porträt-Fotos für Einzelpersonen oder ganze Gruppen anzubieten, die die Teilnehmer in geschichtliche markante Epochen zurückversetzen. Beispielsweise kann man sich in schwindelnde Höhe begeben und auf dem Foto neben den Bauarbeitern der Wolkenkratzer im New York auf Stahlträgern Platz nehmen, die zu Beginn des Jahrhunderts dort oben ihre Mittagspausen in luftigen Höhen verbrachten.

Für solche Effekte bedienen sich die Studios oft den Blue- oder Green-Screen-Techniken und montieren die porträtierten Menschen nach der Aufnahme ins Geschehen.

Natürlich sollte man sich entsprechend angemessen und vor allem zeitgemäß kleiden, damit das Foto zu einer gelungenen Illusion werden kann. Porträtfotos müssen aber nicht immer so aufwendig gestaltet sein. Je nach Zweck der Fotos kann auch schon ein etwas weniger dimensionaler Hintergrund, der etwa aus einem abstrakten Form- und Farbenspiel besteht, genau die richtige Wahl sein.

Man darf nicht vergessen, dass es immer um die Person selbst geht. Je nachdem, was diese ausdrücken will, sollten Positionierung, Kleidung, Hintergrund und Lichtsituation aufeinander abgestimmt werden.